Bluegrass aus Köln

Traditional Songs, Tunes und eigene Stücke

Funkensprühende Soli, glühende Harmony-Vocals und zündende Grooves. Wenn die Bashed Potatoes im Halbkreis um ein Mikrofon stehen und gemeinsam spielen und singen, ist das jedes Mal wie ein kleines Feuerwerk. In Deutschland ist Bluegrass aber immer noch ein Geheimtipp, oft wird er für provinziell gehalten. Die Bashed Potatoes wollen das ändern.

Joon Laukamp, Paul Lindenauer, Philipp Keck, Steffen Thede und Pierce Black sind Virtuosen auf ihren Instrumenten. Sie stammen zum Teil aus den USA und Neuseeland, haben unterschiedliche Wurzeln in Jazz, Rock, Klassik und Barockmusik und sind perfekt aufeinander eingespielt. Was sie 2015 auf der Folksession des Cologne Bluegrass Bash (CBB) in der Kneipe Mannis Rästorang zusammengeführt hat, war ihre Liebe zu den akustischen Musiktraditionen der amerikanischen Südstaaten und ihren modernen Varianten.

In ihren mitreißenden Konzerten vermitteln die Bashed Potatoes die kosmopolitische Geschichte des Bluegrass, der aus europäischen und afroamerikanischen Volksmusiken entstanden ist. Zu ihrem Repertoire zählen ausgewählte Traditionals erfüllt von Sehnsucht, Vergänglichkeit und Spiritualität, Newgrass-Songs über gegenwärtige Themen, sowie tanzbare Instrumentals und eigene Stücke.

Termine

Bashed Potatoes live in Concert

Aktuelle Termine

  • 02. Dezember 2022, 20 Uhr: Bischhofsmühle Hildesheim, Dammstraße 32, 31134 Hildesheim weitere Informationen

Vergangene Termine

  • 13. Oktober 2022, 20 Uhr: Bashed Potatoes presents: Eine Momentaufnahme der Kölner Bluegrass-Szene, Heimathirsch, Mauenheimer Str. 4, 50733 Köln Nippes, weitere Informationen
  • 25. September 2022, 20 Uhr: Bashed Potatoes Bad Münstereifel, Scheune Witscheiderhof, Wilhelmstraße 33 A, 53902 Bad Münstereifel, weitere Informationen
  • 24. September 2022, 20 Uhr: Theater La Lune Stuttgart, Gablenberger Hauptstrasse 130, 70186 Stuttgart, weitere Informationen, Facebook
  • 23. September 2022, 20 Uhr: Illertal Cowboys, Sandbergweg 17, 89129 Vöhringen-Illerberg, weitere Informationen, Facebook
  • 4. September 2022, 17 Uhr: Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz, Am Heinrichshaus 2, 56566 Neuwied, weitere Informationen
  • 2. September 2022, 20 Uhr: Halle 32, Steinmüllerallee 10, 51643 Gummersbach, weitere Informationen
  • 28. August 2022, 17 Uhr: Green Parrot Festival, Alfred-Schütte-Allee 165, 51105 Köln, weitere Informationen
  • 15. August 2022, 20 Uhr: Konzert im Rahmen der Kleinen Montagsreihe, Kaufhausgasse 9, 76829 Landau in der Pfalz, weitere Informationen
  • 15. Mai 2022, 20 Uhr: Ev. Kirche Schnellenbach, Alte Landstraße 31, 51766 Engelskirchen, weitere Informationen
  • 14. Mai 2022, 20 Uhr: Mühle Neermoor, Kirchstraße 17, 26802 Moormerland, weitere Informationen

Die Band

Das sind die Bashed Potatoes

Violine, Mandoline, Gesang

Joon Laukamp ist Fiddler und Mandolinen-Spieler aus Köln. Aufgewachsen in einem Musiker-Haushalt, begann Joon mit 7 Jahren, Geige zu spielen. In der Abiturzeit entwickelte er großes Interesse an Jazz und Bluegrass, das bis heute besteht. Aus diesem Grund studierte er Jazz-Violine an der HfMT Köln (Hochschule für Musik und Tanz). Joon studierte außerdem am Berklee College Of Music in Boston (American Roots Program), unter anderem bei Darol Anger und Casey Driessen. Seit ca. 10 Jahren ist Joon hauptberuflich Musiker. Er tourt mit den verschiedensten Formationen durch die Welt. Zusammen mit Philipp Keck hat er 2020 die Bluegrass Bude ins Leben gerufen (Unterricht, Workshops und Video-Tutorials). Seine Mission: anderen Menschen zu zeigen, was er so spannend an amerikanischer Roots-Musik findet.

Joon Laukamp

Violine, Gesang

Paul Lindenauer stammt aus dem Land der Erdnuss, des Truthahns und der Halloweenkürbisse. Er kam vor über 30 Jahren nach Deutschland, um sich dem Spielen auf historischen Instrumenten zu widmen. Das kulturelle und politische Klima in Europa gefiel ihm so sehr, dass er bis heute geblieben ist. Er ist Gründungsmitglied von Ensembles für alte Musik (Concerto Köln und La Stravaganza Köln) und spielte viele Jahre bei renommierten Ensembles (Collegium Vocale Ghent, Les Arts Florissants, La Chapelle Royale und Concerto con Anima). Paul arbeitet als privater Geigen- und Bratschenlehrer; außerdem ist er Dirigent des 1000 Dörfer Sinfonieorchesters und des Laienkammerorchesters Waldbröl. Vor einigen Jahren hat ihn die Bluegrass-Mücke gestochen und er fiel in ein Fiddle-Fieber, von dem er sich bis heute nicht erholt hat.

Paul Lindenauer

Gitarre, Banjo, Mandoline, Gesang

Philipp Keck aus Köln ist Multi-Instrumentalist (Gitarre, Banjo, Mandoline, Dobro, Pedalsteel, Gesang, Bass, Schlagzeug), Musikpädagoge und Videoproduzent. Er ist seit 2011 als freischaffender Musikpädagoge tätig und hat an der HfMT Köln (Hochschule für Musik und Tanz) studiert. 2012 fiel im ihm zufällig eine Mandoline in den Schoß – seitdem schlägt sein Herz für Bluegrass, und er gibt sein ganzes Taschengeld für Saiteninstrumente aus. Als Teil und Mitbegründer des Cologne Bluegrass Bash, dem Kölner Bluegrass- und Oldtime-Kollektiv, veranstaltet er regelmäßig Jamsessions und Konzerte. Zusammen mit Joon Laukamp hat er 2020 die Bluegrass Bude ins Leben gerufen (Unterricht, Workshops und Video-Tutorials). Philipp war an diversen Studioproduktionen beteiligt und tourte mit verschiedenen Bands und Projekten durch Deutschland. Er war unter anderem Mandolinist der Band Covered Grass und spielte mit Mike Marshall zusammen.

Philipp Keck

Banjo

Steffen Thede bestritt als Bassist des Stoner-Rock-Trios Goldmouth innerhalb von zwei Jahren über 120 Auftritte in Mitteleuropa (unter anderem Hurricane und Southside Festival), China und in den USA. Der Multi-Instrumentalist aus Schleswig-Holstein wurde 2014 im Rahmen des Popcamp (Meisterkurs für populäre Musik) vom Deutschen Musikrat gefördert. Im Alter von 20 Jahren entdeckte Steffen das 5-String-Banjo, das ihn über verschiedene Facetten des Folk und Jazz zum Bluegrass führte. Seither tritt er in verschiedenen Bands als Banjospieler in Erscheinung und etabliert sich mit seinem individuellen, virtuosen Stil in der europäischen Bluegrass-Szene.

Steffen Thede

Kontrabass, Gesang

Der Kontrabassist, Komponist, Festival-Gründer und Pädagoge Pierce Black wurde in Neuseeland geboren und studierte klassischen Kontrabass an der HfMT Köln (Hochschule für Musik und Tanz). Schon während seines Studiums begann er, sich genreübergreifend als Jazz-, Bluegrass- und Folkmusiker einen Namen zu machen. Pierce hat Filmmusiken und Songs komponiert und Workshops für junge Orchestermusiker geleitet. Er wurde 2015 für den Peer Raben Music Award nominiert, hat 2019 mit dem Rundfunk Berlin-Brandenburg in Zusammenarbeit mit ARTE die Musik für den Film „Kinder“ von Nina Wesemann komponiert und war auf der ganzen Welt auf Tournee, unter anderem mit dem Orchester von Daniel Hope, dem Cölner Barockorchester, dem Kammerorchester Köln und dem Collegium Musicum Köln. Pierce hat als Bandmitglied und Songwriter mehrere Alben aufgenommen, darunter „to the Wind“ (2013) und „Riding with the Elephant“ (2015). Er ist Mitbegründer der Cologne Bluegrass Bash und des ersten Kölner Bluegrass Bash Festivals 2019.

Pierce Black